Interpretationsforschung – Musical Performance with Reference to Historical Texts and Sound Documents

Interpretationsforschung – Musical Performance with Reference to Historical Texts and Sound Documents, Bern, 6–8 May, 2015
 
 
Hochschule der Künste Bern (HKB), Forschungsschwerpunkt Interpretation, Prof. Dr. Kai Köpp
Universität Bern, Institut für Musikwissenschaft, Prof. Dr. Florian Bassani
 
This conference focuses on forgotten principles of musical performance and interpretation practice which can be traced in written sources and early sound recordings. Central to this are vocal traditions and aesthetics (1600-1950) and “Instructive Editions” (Instruktive Ausgaben) concerning interpretation practice in the 19th century. Papers can address particular issues which go beyond the score itself, such as ornamentation, portamento, rubato, vibrato etc., but also special interpretation concepts (e.g. the performance of the “classics”). Practical demonstrations welcome.
Conference languages: German and English. Proposals for papers (abstracts of 1000 chars. and a short CV to be submitted until 1st November 2014 by email to
info@interpretationsforschung.ch
 
Information (English):
http://www.hkb.bfh.ch/en/research/forschungsschwerpunkte/fspinterpretation/interpretationsforschung http://www.musik.unibe.ch/content/research/current_research_projects/%27italian%27_vocal_performance_practice_and_vocal_aesthetics/index_eng.html
 
 
Interpretationsforschung – Künstlerischer Vortrag im Spiegel historischer Texte und Tonaufnahmen, Bern 6.–8. Mai 2015
 
Hochschule der Künste Bern (HKB), Forschungsschwerpunkt Interpretation, Prof. Dr. Kai Köpp
Universität Bern, Institut für Musikwissenschaft, Prof. Dr. Florian Bassani
 
Das Symposium befasst sich mit heute weitgehend verschwundenen Prinzipien musikalischer Aufführungs- und Interpretationspraxis, die dank Text- und Tondokumenten historisch sehr wohl nachweisbar sind. Dabei stehen die Themen Gesangspraxis und -ästhetik (1600-1950) sowie Instruktive Ausgaben zur Interpretationspraxis des 19. Jahrhunderts im Zentrum. Insbesondere solche Fragestellungen, die über den Notentext hinaus führen, etwa zu Verzierung, Portamento, Rubato, Vibrato, aber auch zu besonderen Interpretationskonzepten (z.B. schulbildenden Merkmalen des „Klassikervortrags“), sollen in den Referaten thematisiert werden. Praktische Demonstrationen sind willkommen.
Konferenzsprachen: Deutsch und Englisch. Bitte senden Sie Ihren Vorschlag für einen Tagungsbeitrag (Abstract – max. 1000 Zeichen – und Kurz-CV) bis zum 1. November 2014 an: info@interpretationsforschung.ch
 
Information (deutsch):
http://www.hkb.bfh.ch/de/forschung/forschungsschwerpunkte/fspinterpretation/interpretationsforschung
http://www.musik.unibe.ch/content/forschung/laufende_forschungsprojekte/gesangspraxis_und_gesangsaesthetik/index_ger.html

Comments are closed.