Musikalische Repräsentationspolitik in Preußen (1688-1797) – Hofmusik als Inszenierungsinstrument von Herrschaft

Lena van der Hoven (Lena.van-der-Hoven@uni-bayreuth.de)

PhD, Humboldt-Universität zu Berlin, 2013

Title: ‘Musikalische Repräsentationspolitik in Preußen (1688-1797) – Hofmusik als Inszenierungsinstrument von Herrschaft’

Abstract: In dieser Dissertation wurden musikalische Repräsentationen von Hohenzollernherrschern des 18. Jahrhunderts konzeptualisiert und auf ihren (sozio-)politisch bedingten Wandel hin untersucht. Es wird sich drei preußischen Königen, ihren politischen Herausforderungen und den jeweils daraus resultierenden Konsequenzen für ihre musikalischen Repräsentationskonzepte gewidmet. Im Fokus stehen Friedrich III./I. (1657-1713) und die Erlangung der Königswürde, Friedrich II. (1712-1786) und der Aufstieg Preußens zur Großmacht während der Aufklärung und die Neuprofilierung Friedrich Wilhelms II. (1744-1797) in der Zeit des erstarkenden Bürgertums am Ende der Frühen Neuzeit. Damit wird der Weg vom ersten preußischen König in Wirtschaften bis zum letzten preußischen König auf der Bühne, dem Cellisten Friedrich Wilhelm II., nachgezeichnet und auf potentielle Konsequenzen für eine musikalische Repräsentationspolitik untersucht.