Department of Music

Back Page

Hans Keller Symposium
Vienna, April 2001


Hans Keller-Symposium
23. - 24. April 2001, Arnold Schönberg Center Wien


Der in Wien geborene britische Musiker und Musiktheoretiker Hans Keller (1919 *
1985) verfasste neben Büchern über Igor Strawinsky, Benjamin Britten und Joseph
Haydn auch zahlreiche Artikel über Komponisten des 18. * 20. Jahrhunderts sowie
über Filmmusik und zu methodischen Fragen der Musikanalyse und Musiktheorie. Als
Mitarbeiter der BBC hatte er großen Einfluss auf das nach dem Zweiten Weltkrieg
zum Standard avancierte Musikprogramm mit klassischen und modernen Programmteilen.

Als Musiker stand er in der Wiener Streichquartett-Tradition. Er war Schüler von
Oskar Adler (Primgeiger eines Quartetts sowie Lehrer und Freund Arnold Schönbergs)
und stand in Beziehung zu Franz Schmidt, der sein Talent erkannte. Keller dankte
es Schmidt, indem er die Aufnahme von dessen Musik in Großbritannien förderte.
Während des Nazi-Regimes emigrierte Keller nach Großbritannien, wo er als Musiker,
Analytiker des Musiklebens Großbritanniens und Filmmusik-Kritiker beachtliches
Ansehen genoss. Als Musiktheoretiker hatte er großen Einfluss auf seine
Zeitgenossen und Schüler. Benjamin Britten verdankt ihm viele musikalische
Entdeckungen, die er in seine Kompositionen, besonders in das Hans Keller
gewidmete Dritte Streichquartett, einbezog.

1957 erfand Keller eine nonverbale Analysemethode ("Funktionsanalyse"): durch
Verknüpfung einzelner Elemente aus der Originalkomposition (in analytischen Vor-,
Zwischen- und Nachspielen) wird der logische Zusammenhang der Komposition
unmittelbar während der Aufführung gehört (ein neue Methode, die verbale Analyse
auf kreative und künstlerische Weise ergänzt). Da nur wenige dieser analytischen
Partituren bisher veröffentlicht worden sind (und außerhalb des
anglo-amerikanischen Raums bislang kaum bekannt sind) wurde am Institut für
Musikanalytik der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien eine
Gesamtausgabe erarbeitet, die ab November 2000 erhältlich ist:

Hans Keller, Functional Analysis: The Unity of Contrasting Themes. Complete
Edition of the Analytical Scores * Funktionsanalyse: Die Einheit kontrastierender
Themen. Gesamtausgabe der analytischen Partituren. Ed. by/Hrsg. v. Gerold W.
Gruber (Publikationen des Instituts für Musikanalytik Wien, Bd. 5). Verlag Peter
Lang, Frankfurt a. M. etc. 2000, 496 Seiten.

Die darin enthaltenen analytischen Partituren betreffen Werke von Bach
(Brandenburgisches Konzert No. 3, BWV 1048), Haydn (Streichquartette Hob. III: 31,
48, 63, 76), Mozart (Streichquartette KV 421, 590, Streichquintett KV 516,
Klarinettenquintett KV 581, Klavierquartett KV 478, Klaviersonate KV 310,
Klavierkonzert KV 503), Beethoven (Streichquartett op.95, Klavierkonzert op.58)
und Britten (2. Streichquartett op.36).

Im Zusammenhang mit dieser Gesamtausgabe veranstalten Christopher Hailey (Arnold
Schönberg Institut der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien) und
Gerold W. Gruber (Institut für Musikanalytik) am 23. und 24. April 2001 im Arnold
Schönberg Center in Wien ein Hans Keller-Symposium. Schüler und Freunde Hans
Kellers aus Großbritannien, Kanada, der Schweiz, aus Deutschland und Österreich
werden über die Bedeutung Kellers für die britische Musikkultur sprechen, über
seine Beziehung zu Benjamin Britten sowie über seine analytischen Partituren. Das
Chilingirian Quartett aus London wird in zwei Konzerten einige dieser Partituren
erklingen lassen wie auch Benjamin Brittens Drittes Streichquartett, das Hans
Keller gewidmet ist. (Informationen zum Programm des Symposiums bei Gerold W.
Gruber, 00431-71155-3501 oder FAX 00431-71155-3589, e-mail: gruber-g@mdw.ac.at).

Im Rahmen des Symposiums wird auch eine kleine Ausstellung von Werken der für ihre
Künstlerporträts bekannten Malerin Milein Cosman Keller (etwa 5-10 Zeichnungen und
2-5 Gemälden), der Witwe Hans Kellers, organisiert.


Programm des Hans Keller-Symposiums:


Montag, 23. April 2001

9 00 		Eröffnung:
Rektor Erwin Ortner (bzw. RStv. Scholz)
Gerold W. Gruber
British Embassy
Hartmuth Krones
Christian Meyer

10 00		Konzert (Chilingirian Quartet London) 
mit Werken von Britten, Mozart, Haydn (FAs Hans Kellers)

Pause

14 00		Christopher Hailey (Hans Keller und Wien)

14 30		Ulrike Anton (Österreichische Emigranten-Gruppen in London)

15 00		Donald Mitchell (Hans Keller and London)


16 30		Roundtable 
                      (Leo Black, Hailey, Paul Hamburger, Mitchell,
                      Siegmund Nissel)

18 30		Empfang


Dienstag,  24. April 2001

9 00		Gerold W. Gruber (Hans Keller als Analytiker)

10 00		Jean-Jacques Dünki (Keller als Lehrer)
10 30		Hugh Wood (Keller als Kritiker)

11 00		Roundtable
		(Levon Chilingirian, Mark Doran, Dünki, Wood)

Pause

14 00		Alison Garnham (The Birth of Functional Analysis)

15 00	           Christopher Wintle (Hans Keller - the British Adorno? A Report on the 
                      Cambridge University Keller Archive)

16 00		Roundtable
		(Garnham, Gruber, Hailey , Mitchell, Wintle)

19 30		Konzert (Chilingirian Quartet London)
		mit Werken von Britten, Mozart, Beethoven (FAs Hans Kellers)
		und Schönberg

21 00		Empfang