Department of Music

Back Page

Musik und Humanität
Frankfurt am Main, November/December 2001


INTERNATIONALES UND INTERDISZIPLINÄRES SYMPOSION
"MUSIK UND HUMANITÄT"
an der Goethe-Universität Frankfurt


Unter Leitung von Prof. Dr. H. G. Bastian und Dr. G. Kreutz vom Institut für
Musikpädagogik der Goethe-Universität Frankfurt findet von Donnerstag, dem 29.11.
(ab 14 h) bis zum 01.12.2001 (bis ca. 18 h) ein internationales und
interdisziplinäres Symposion statt. Es dient der Erarbeitung philosophischer,
theologischer, (kultur)politischer, musikhistorischer und -ästhetischer,
medizinischer, medien- und musikpädagogischer Grundlagen für Erziehung und
Bildung. Das Symposium wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
gefördert und im Rahmen der Kooperation zwischen der Universität Frankfurt,
Institut für Musikpädagogik (IfMp) und der Hochschule für Musik und Darstellende
Kunst Frankfurt (HMDK) durchgeführt.

Es sind ReferentInnen zu folgenden Themenschwerpunkten eingeladen:
I. Mensch - Musik - Gesellschaft. Philosophische, theologische, (kultur)politische
und soziologische Gedanken
Prof. Dr. Dr. Peter Eicher, Paderborn, Dr. Heiner Geißler, Berlin, Prof. Dr. Karl
Heinrich Ehrenforth, Hamburg, Prof. Urs Frauchiger, Bern

II. Humanität als musikästhetische und musikhistorische Herausforderung
Prof. I. Mundry, Prof. Dr. Alfred Nowak, Dr. Ulrich Mazurowicz, Frankfurt

III. Mensch - Musik - Medizin
Die musikalische Psyche und ihre neurobiologischen Substrate Prof. Dr. Felix von
Cube, Heidelberg, PD Dr. Stefan Koelsch, Leipzig, PD Dr. Rolf Bertling, Frankfurt,
Prof. Dr. Gilberto Gerra, Parma

IV. Humanität - Musik - Erziehung
Prof. Dr. Günter Kleinen, Bremen, Prof. Dr. Hans Günther Bastian, Dr. Gunter
Kreutz, Frankfurt

V. Musik als Gefühlspotential und Therapeutikum
Psychologische und therapeutische Aspekte Prof. Dr. Volker Bolay, Heidelberg
(angefragt), Prof. Dr. Ralph Spintge, Hamburg (angefragt), Prof. Dr. Volker
Hodapp, Frankfurt, Prof. Dr. Hermann Rauhe, Hamburg

VI. Musikalisierung und Humanisierung via Mausklick? NEUE MEDIEN - eine Chance?
Prof. Dr. Bernd Enders, Osnabrück, Dr. Stange-Elbe, Rostock, Dr. Christoph
Micklisch, Oldenburg

VII. Zur Popularisierung von Forschungsergebnissen in den öffentlichen Medien als
Beitrag zur Humanisierung von Gesellschaft
Dr. Peter Kemper, Hessischer Rundfunk, Dr. Fritz Rumler, "Der Spiegel", Klaus
Podak, "Süddeutsche Zeitung", Dr. Heribert Klein, F.A.Z.

Über die thematischen Beiträge hinaus sind Keynote-Referate von Prof. Dr. Björn
Merker (Stockholm) und Prof. Dr. Gottfried Schlaug (Harvard) vorgesehen. Ein
Schülervorspiel sowie eine Performance der "Tanz-Musik-Werkstatt" unter Leitung
von Frau Prof. Helmi Vent (Mozarteum, Salzburg) bilden die musikalischen
Abendprogramme. Aus besonderem Anlaß wird schließlich Dr. Roland Haas (Rektor der
Universität "Mozarteum" Salzburg) im Rahmen einer grenzüberschreitenden
Musikpädagogik über ein Kooperationsprojekt Frankfurt - Salzburg sprechen.

Tagungsort ist die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main
(Kleiner Saal). Die Teilnahme am Symposium ist durch Anmeldung grundsätzlich
möglich. Es ist jedoch von begrenzten Kapazitäten auszugehen (nur ca. 100 Plätze).
Eine frühzeitige schriftliche Voranmeldung ist daher dringend anzuraten. Die
endgültige Teilnahme wird schriftlich bestätigt, sie ist jedoch erst wirksam nach
Überweisung der Tagungsgebühr in Höhe von 100 DM (Genaueres dazu im
Bestätigungsschreiben). Hotelreservierungen sind von den Teilnehmern selbst
vorzunehmen. Tagungsunterlagen werden auf Anfrage vorher zugeschickt, ansonsten
sind sie ca. zwei Stunden vor Beginn der Tagung bei der Tagungsanmeldung (vor dem
Vortragsraum) erhältlich.

Voranmeldungen sind bis spätestens zum 15. Oktober 2001 zu richten an:
JWG-Universität Frankfurt, Institut für Musikpädagogik, z.Hd. Frau Judith Grohe,
Sophienstr.1-3, 60487 Frankfurt, Email: IfMp@em.uni-frankfurt.de.

Das aktuelle Programm ist ab sofort im Internet unter der Adresse einzusehen:
http://www.uni-frankfurt.de/fb09/musikpaed/Programm.html