Department of Music

Back Page

Bruckner-Symposion 1998 "Künstler-Bilder"
Linz, September 1998


Bruckner-Symposion 1998
"Künstler-Bilder"

Brucknerhaus Linz, Keplersaal
Untere Donaulände 7
A-4010 Linz
Österreich

16. bis 20. September 1998


Mittwoch, 16. September 1998, 17 Uhr
Eröffnung des Symposions


Donnerstag, 17. September 1998, ab 9.30 Uhr

Helmuth Vetter, Wien
"Über Musik muß man beiseite sprechen". Fragwürdiges von Philosophen 
über Musik und Musiker 

Helmut Rösing, Hamburg
Musikpsychologische Aspekte von "Komponistenbildern" - Selbstinszenierung,
Fremdinszenierung, Legendenbildung

Christian Kaden, Berlin
Annäherung und Entfremdung. Soziokommunikative Funktionen von
Künstlerbildern


Donnerstag, 17. September 1998, ab 14.30 Uhr

Oswald Panagl, Salzburg
Der Musikerroman im Spannungsfeld von Projektionen und Authentizität 
(Arbeitstitel)

Texte und Musik zum Themenkreis "Künstler-Bilder"
Gerhard Brössner (Lesung)
Clemens Zeilinger (Klavier)


Freitag, 18. September 1998, ab 9.30 Uhr

Erich Vanecek, Wien
Bewertung künstlerischer Qualität und Prestigeeinfluß. Empirische Studien
zur Abhängigkeit musikalischer Werturteile

Erich Wolfgang Partsch, Wien
Zur Problematik von Komponistenbildern am Beispiel Schuberts und Bruckners

Beatrix Borchard, Berlin 
FrauMutterKünstlerin. Bilder - Muster - Reflexionen


Freitag, 18. September 1998, ab 14.30 Uhr

Hans-Christian Schmidt-Banse, Osnabrück
Manipulation von Künstlerbildern im Film

Andrea Harrandt, Wien-Linz
Künstler als Operettenhelden (Arbeitstitel)


Samstag, 19. September 1998, ab 9.30 Uhr

Lothar Schultes, Linz
Die Selbstdarstellung des Künstlers im 19. Jahrhundert

Walter Salmen, Kirchzarten
Musiker and Musikanten in den Bildern von Moritz von Schwind

Gabriele Busch-Salmen, Kirchzarten
Komponisten als "Musikheilige" bildlich dargestellt


Samstag, 19. September 1998, ab 14.30 Uhr
		Exkursion


Sonntag, 20. September 1998, ab 9.30 Uhr

Elisabeth Maier, Wien-Linz
Das Persönlichkeitsbild Anton Bruckners (Arbeitstitel)

Renate Grasberger, Wien-Linz
"... ein toller Kopf: halb Nilpferd, halb Galeerensträfling": Typologie der
Brucknerbilder

Martin Wehnert, Leipzig
Das Persönlichkeitsbild eines schöpferischen Musikers als ikonographisches
Problem, andeutungsweise exemplifiziert bei Anton Bruckner

Schlußdiskussion


Informationen:
Anton Bruckner Institut Linz
Kremsmünsterer Stiftshaus, Altstadt 10/ Tummelplatz 18, 1. Stock, Tür 7, 
4020 Linz
Tel. und Fax 0732-78 22 25
oder
p. A.
Kommission für Musikforschung der Österreichischen Akademie der 
Wissenschaften, Fleischmarkt 20-22, A-1010 Wien
Tel. 512 91 84-64, Fax 513 38 51, e-mail andrea.harrandt@oeaw.ac.at