Department of Music

Back Page

Beethoven Conference
Berlin, June/July 1999

Hochschule der Künste Berlin

Abteilung für Musikwissenschaft, 

Musiktheorie, Komposition und Musikübertragung

und Graduiertenkolleg

"Praxis und Theorie des künstlerischen Schaffensprozesses"

zusammen mit

Verein Beethoven-Haus Bonn

Beethoven-Archiv 

Freie Universität BERLIN

Musikwissenschaftliches Seminar 

Internationales Symposion

Biographie und Schaffensprozess bei Beethoven

Grundlagen -- Tendenzen -- Perspektiven

30. Juni bis 3. Juli 1999

HdK
Kammersaal
Fasanenstraße 1B 

 

Beethovens Briefe liegen seit 1998 in wissenschaftlich verlässlicher Gesamtausgabe vor, und die Edition seiner Konversationshefte steht mit Erscheinen des 11. Bandes vor ihrem Auschluß. Die Realien des Lebens und der Schaffensweise Beethovens sind nun das zentrale Thema dieses in Berlin und Bonn vorbereiteten Symposions. Mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft referieren auf Einladung von Sieghard Brandenburg (Beethoven-Archiv Bonn), Albrecht Riethmüller (Freie Universität Berlin) und Rainer Cadenbach (Hochschule der Künste Berlin) international reputierte Kapazitäten der Beethovenforschung über offene Fragen und aktuelle Perspektiven einer zeitgemäßen Beethoven-Biographik, über den künstlerischen Schaffensprozess Beethovens und über die Rezeption nicht nur seiner Musik, sondern auch des Menschen Beethoven als geschichtlicher Persönlichkeit. Ein Konzert mit Kammermusik aus einer besonders problematischen Schaffenszeit Beethovens, ausgeführt von Studierenden der Hochschule der Künste Berlin, veranschaulicht die Bedeutung des schaffensbiographischen Hintergrundes für Beethovens Musik.

Zeitplan

Mittwoch, den 30. Juni 1999

18.00 Begrüßung

Vortrag von Fritz Weigle (Berlin)

Anregungen zur Erstellung neuer Beethovenbilder

(mit Beethoven-Cartoons von F. W. Bernstein)

anschließend geselliges Beisammensein

 

Donnerstag, den 1. Juli 1999

Chair: Albrecht Riethmüller

9.30 Sieghard Brandenburg (Bonn)

"Diese mir zugeschusterte Familie". Beethovens Verwandte

10.30 Birgit Lodes (München)

Beethovens Kindheit — Interpretationen im Wandel der Zeit

 

11.45 Luigi Della Croce (Turin)

Der junge Beethoven und ‚sein‘ Kapellmeister Andrea Luchesi

Mittagspause

Chair: Helmut Loos

15.00 Theodore Albrecht (Cleveland, Ohio)

Delights and Dilemmas. Beethoven's Relations with

Viennese Orchestral Musicians

16.00 Beate Angelika Kraus (Bonn)

L'homme et l'œuvre? — Der französische Beethoven

 

17.15 Jürgen May (Garmisch-Partenkirchen)

Beethoven über Beethoven. ‚Selbstzeugnisse‘ als biographische Quellen

 

Freitag, den 2. Juli 1999

Chair: Peter Rummenhöller

9.30 Lewis Lockwood (Boston, Mass.)

The Years 1813-1817. A "Fallow" Period in Beethoven's Development

10.30 William Kinderman (Victoria, Kanada)

Zur Chronologie von Beethovens kompositorischer Tätigkeit

zwischen 1819 und 1822

 

11.45 William Drabkin (Southampton)

Beethoven's Unborn Children

Mittagspause

Chair: Reinhold Brinkmann

15.00 Maynard Solomon (New York)

Late Beethoven. A Sea-Change in his Spiritual Outlook

16.00 Martin Geck (Dortmund)

Das Werk als Kontext zum Leben — das Leben als Kontext zum Werk?

Beethovens letzte Streichquartette

 

17.15 Rainer Cadenbach (Berlin)

Komponieren als Lebensgestaltung: Beethovens Langzeitprojekte

 

20.00 Kammermusik von Beethoven (Konzertsaal Bundesallee 1-18)

Streichquartett f-Moll op. 95 (1810)

Schickedanz-Quartett                Christoph Schickedanz

Martin Roth

Chang-Yun Yoo

Stefan Heinemeyer

Sonate für Klavier und Violine G-Dur op. 96 (1812)

Rachel Schettmann, Violine

Ekaterina Roumiantseva, Klavier

Sonate für Klavier und Violoncello C-Dur op. 102 Nr. 1 (1815)

Beni Santoro, Violoncello

Dunja Robotti, Klavier

 

 

Samstag, den 3. Juli 1999

Chair: Rainer Cadenbach

9.30 Steven M. Whiting (Ann Arbor, Michiigan)

From Opera to Instrumental Work

10.30 Walther Brauneis (Wien)

Ungenutzte Quellen zu Beethovens Biographie

 

11.45 Albrecht Riethmüller (Berlin)

Wunschbild seiner Biographen: Beethoven als Chauvinist